Tipps für eine Sizilien Reise

Mit einer Fläche von 26.500 km² kann Sizilien als größte Insel des Mittelmeeres bezeichnet werden und wird auch liebevoll die „Sonneninsel“ genannt. Sie ist die Heimat von 5 Millionen Menschen Die Hauptstadt Palermo liegt in einer Bucht an der Nordküste, wurde im 8. Jahrhundert v. Chr. von den Phöniziern als Handelsstützpunkt gegründet und hat heute um die 659.433 Einwohner.

Sizilien ist vor allem berühmt für den Vulkan Ätna, der mit seinen 3340m zugleich die höchste Erhebung der Insel bildet, und die köstliche ländliche Küche, die bezaubernden langen Sandstrände und die unzähligen Buchten entlang der Küste. Die Landschaft ist vor allem gezeichnet durch Hügel- und Bergketten, die wenigen fruchtbaren Ebenen werden vor allem für den Anbau von Obst und Gemüse verwendet. Aufgrund ihrer zentralen Lage wurde die Insel früher vor allem als Stützpunkt für Seefahrt und Handel verwendet.

Viele Kulturen vergangener Zeit haben sich auf Sizilien vereint und ihre Spuren hinterlassen, so wie die Griechen, Karthager und Phönizier. Aufgrund der vielen kulturellen Einflüsse wird Sizilien auch gerne als „Die Insel der tausend Gesichter“ bezeichnet. Die Griechen nannten sie auf Grund der dreieckigen Form auch „Trinacria“.

Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Sizilien ist der Tourismus und auf Grund der optimalen klimatischen Bedingungen auch die Landwirtschaft, welcher hier eine wesentlichere Bedeutung zukommt als in Norditalien. Vor allem Weizen, Weiden und Bohnen werden angebaut, aber auch Zitrusfrüchte, Mandeln, Oliven und Baumwolle. Wie überall in Italien spielen auch der Weinanbau und die Erzeugung von Olivenöl eine wichtige Rolle. Außerdem kann man sagen, dass die größte Fischereiflotte in Sizilien zu finden ist.

StepMap

[table id=1 /]